VieSID Curriculum Zahntechnik 2012
(Seminar 56/ZA)

Univ.Prof. Dr. Rudolf Slavicek
Einer der großen österreichischen Zahnmediziner, der seine langjährige Erfahrung als international tätiger Arzt und Wissenschaftler den Studierenden nahebringt.

Das Lektorenteam:

ZTM Karin Graichen

ZTM Rainer Reingruber

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Inhalte dieses Curriculums für Zahntechnik wurden speziell auf die Arbeit im Zahntechniklabor adaptiert und abgestimmt.

Das Ziel dieses Curriculums für ZahntechnikerInnen – mit einem parallel laufenden Curriculum für Zahnärzte/Zahnärztinnen – ist es, eine Gleichschaltung des gesamten interdisziplinären Kooperationsteams zu schaffen.

Das VieSID Curriculum Zahntechnik wird in englischer Sprache abgehalten, die Kursunterlagen sind zweisprachig und bei den praktischen Übrungen gibt es jeweils englischsprachige und deutschsprachige Gruppen.

Kursinhalte:
• Funktionen und Strukturen des Kauorgans
• Kybernetik, Regelkreisdenken
• Der Artikulator und seine Bauteile
• das Modell
• Die Modellübertragung nach anatomischer und exakt lokalisierter Scharnierachse
• Klinische Fotografie / Fotokumentation im Zahntechniklabor
• Standardisierte Falldokumentation
• Klinische Funktionsanalyse
• Gelenkbahnschreibung mit exakter und anatomischer Achse
• Patientenindividuelle Programmierung des Artikulators
• Simulation und Auswertung der Okklusion im Artikulator
• Aufwachstechnik
• FRS
• Falldokumentation

Okklusionsmedizin im Teamwork des Zahntechniklabors
Die Zahnmedizin von heute widmet sich dem dauerhaften Erhalt der Zähne unter Berücksichtigung der Faktoren Funktion und Ästhetik.

Die Bedeutung des Kauens als primäre Funktion des Kauorgans wurde zunehmend von weiteren Funktionen ergänzt, z.B. haben sprachlicher Ausdruck, Ästhetik des Gesichts oder Körperhaltung an Bedeutung gewonnen.

Sowohl für Zahntechniker als auch für Zahnärzte gilt es, ein allgemein gültiges und alltagstaugliches Konzept für alle Bereiche der modernen Zahnheilkunde anwenden zu können, wie z.B. Implantatprothetik, fest sitzende oder abnehmbare Prothetik und Kieferorthopädie.

In diesem Zusammenhang und zur Umsetzung eines erfolgsorientierten Konzeptes spielt die enge Kooperation auf gleicher Augenhöhe zwischen Zahnarzt und Zahntechniker / Zahnlabor eine äußerst wichtige Rolle.

Sowohl in der Zahnarztpraxis als auch im Zahnlabor ist es daher erforderlich, dass die Partner jeweils auf ihrem Fachgebiet eine optimale Ausbildung haben.

Termine: (begrenzte Teilnehmerzahl)
9:00–12:30 und 13:30–18:00

SEM VCZT12-1
Modul A: 12.–16.4.2012
Modul B: 12.–16.7.2012
Modul C: 19.–22.10.2012

ZFP-Fortbildung: 140 Punkte
Teilnehmerzahl: 20
Kursgebühr: € 5.600,- inkl. Skripten, Mittagessen

Anmeldung per spitzhuetl@zafi.at oder: girkinger@zafi.at
ZAFI - Zahnärztliche Fortbildung der Landeszahnärztekammer für Wien, 1060 Wien, Gumpendorferstrasse 83/4
Tel. 01 597-33-57-10 oder 12, Fax. 01 597-33-57-13